top of page

NACHRICHTEN

Unruhen in Äthiopien - update

Hintergrund - Krieg in Tigray die nationale äthiopische Armee, eritreische Streitkräfte und regionale Streitkräfte aus anderen Gebieten kämpften zwischen November 2020 und November 2022 gegen die Streitkräfte der Region Tigray. Die Feindseligkeiten wurden durch das Abkommen von Pretoria (Einstellung der Feindseligkeiten) beendet. 
Seitdem ist das Leben in Mekele wesentlich sicherer geworden, und die Dinge kehren langsam zur Normalität zurück. In anderen Teilen der Region wird es aufgrund der massiven Vertreibung von Menschen und der Schäden an Gebäuden, Eigentum und Besitz noch viel länger da
uern. 

Letzte Aktualisierung (März 2023) - Die Schüler kehren langsam in die Schule zurück. Alle Schüler werden körperlich untersucht, befragt, um ihren geistigen Zustand zu überprüfen (auf psychische Störungen aufgrund des zweijährigen Krieges), und es werden diagnostische Tests durchgeführt, um festzustellen, wie viel Nachhilfeunterricht erforderlich ist. Die Kinder haben auch die Möglichkeit, ihre Freunde zu treffen, gemeinsam Sport zu treiben und zu spielen. Im Laufe der Zeit werden sie die Möglichkeit haben, an Sport- und Kunstkursen sowie an intensiven Nachholkursen teilzunehmen, um ihr gesamtes Wohlbefinden zu fördern. Schließlich erhalten die Schüler jeden Tag, an dem sie in die Schule kommen, eine Mahlzeit.

Von Februar 2022 bis September 2022 unterhielten wir für 6 Monate eine Schule für Schüler vom Kindergarten bis zur sechsten Klasse. Als Mekele erneut bombardiert wurde, musste die Schule geschlossen werden.

Update 19 01 2020. Wir sind dankbar, dass wir in Mekele ansässig sind, wo die Auswirkungen des Krieges weniger schwerwiegend sind. Es mangelt immer noch an Lebensmitteln und an Bargeld, um sie zu bezahlen, aber die meisten Menschen schaffen es, etwas zu essen und mit Verwandten und Nachbarn zu teilen, auch wenn der Speiseplan eintönig ist. Die einzige Kommunikationsmöglichkeit ist das Telefon, da es in der Stadt keinen Internetanschluss gibt. Im Moment liegt unser Schwerpunkt auf humanitärer Hilfe und Bildung. Die Schule konnte die Gehälter des Personals bezahlen, und wir schicken jetzt Mittel für den Kauf von Lebensmitteln für die Schulgemeinschaft und für die nächsten Gehaltszahlungen. Wir hoffen, dass wir den Unterricht in den nächsten 2 bis 4 Wochen wieder aufnehmen können. Das würde vor allem für die Kinder ein Gefühl der Normalität bringen. Zu Beginn der Arbeiten werden wir zwei Prioritäten setzen: körperliche und geistige Gesundheit. Dazu gehört auch die Ernährung aller.

äthiopisch
Regierung schließt
Schulen wegen
Covid-19
IMG_9260.jpg
Covid

Die Nicolas-Robinson-Schule schloss ihre Türen für Schülerinnen und Schüler am 17. März 2020 und blieb bis Oktober geschlossen. Bestimmte Klassen waren bereits im Oktober zurückgekehrt, dann begann der Krieg am 4. November und wir müssen davon ausgehen, dass keine weitere Ausbildung stattgefunden hat. Nicht zuletzt aufgrund des Treibstoffmangels konnten viele Kinder nicht ihr gewohntes Transportmittel benutzen.  Afrika war einer der letzten Kontinente, die von Covid betroffen waren, aber aufgrund des fragilen Gesundheitswesens in den meisten Ländern könnten sie sehr stark in Mitleidenschaft gezogen werden. Unsere Lehrer hatten bereits einen Notfallplan erstellt, der auf ihrem Wissen über die in anderen Ländern getroffenen Maßnahmen basierte, und so sind die Kinder mit Projekten und Kursarbeiten nach Hause gegangen, um dort weiterzumachen. Wir wünschen allen unseren Schülern und Mitarbeitern gute Gesundheit in dieser für uns alle sehr schwierigen Zeit. Für weitere Einzelheiten lesen Sie unser Newsletter-Update.

Junge Leute zur Arbeit bringen

IMG_7294.JPG
College

Die Ausbildung läuft nun seit Februar 2017 in unserer Hospitality Unit. In dieser Zeit haben mehr als 140 Studierende einen Kurs in Lebensmittelzubereitung absolviert, und alle 6 Monate kommen neue Gruppen von 20 Studierenden zu uns. Unsere Schülerinnen und Schüler kommen von der Nicolas-Robinson-Schule und von anderen Schulen in der Umgebung zu uns. 

Seit 2019 unterrichten wir in den Einheiten auch Computerkenntnisse und Unternehmergeist.

Junge Menschen müssen schnell an den Arbeitsplatz kommen, um ihr Selbstwertgefühl zu erhalten und ihre Zukunft zu sichern. Von den meisten Schülern der Nicolas-Schule wird erwartet, dass sie den akademischen Weg einschlagen, aber das ist nicht für jeden geeignet. In unserem fortwährenden Bestreben, JEDEM Schüler den bestmöglichen Start ins Leben zu ermöglichen, haben wir mit freundlicher Unterstützung eines visionären Spenders 4 Ausbildungsräume gebaut, um junge Menschen für die Arbeitswelt auszubilden. Damit kümmern wir uns sowohl um unsere weniger akademischen Studenten als auch um diejenigen mit besonderen Bedürfnissen. Wir bilden in den Grundfertigkeiten zur Gründung eines Kleinunternehmens sowie in Buchhaltung und Englisch aus. Wir arbeiten mit lokalen Arbeitgebern als Partner zusammen, um sie in relevanten und beschäftigungsfähigen Fertigkeiten auszubilden. Am wichtigsten ist, dass wir junge Menschen in Verhalten und Gemeinschaftsgeist ausbilden, um sie zu vorbildlichen Mitarbeitern zu machen. Staatsbürgerkunde ist ein Pflichtfach in den Schulen bis zur 12. Klasse, und wir werden dafür sorgen, dass unsere Schülerinnen und Schüler ihre Rolle als Bürgerinnen und Bürger sowie als Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer verstehen.

Über den Fortgang dieses Projekts werden wir Sie auf dem Laufenden halten. Wir sind bereits sehr ermutigt durch die positive Resonanz, die wir von der lokalen Gemeinschaft erhalten haben.

Während der Zeit von Covid, und dann während des Krieges, wurde der Unterricht eingestellt.

bottom of page